Werkstudent bei Choice: Thanh Dat Mickey Le

Beitrag teilen

Fünf Monate war Mickey Le als Werkstudent für das Team Digitale Geschäftsmodelle bei Choice tätig. Zum Ausstand hat auch er einen kleinen Erlebnisbericht über seine Erfahrungen im Unternehmen, seinen Aufgabenbereich und seine Zukunftspläne verfasst. Los geht’s:

Hey, hey! Ich bin Mickey und studiere aktuell Wirtschaftsinformatik im Bachelor hier in Erlangen/Nürnberg. Auf Choice bin ich durch Zufall über eine Freundin gestoßen, die dann auch direkt den Kontakt zum Unternehmen für mich hergestellt hat. Gleich vom ersten Augenblick an war ich von Choice sehr positiv überrascht. Sowohl der Claim „Wow the world!“ als auch der interessant gestaltete Webauftritt mit dem individualisierbaren Content auf der Homepage überzeugten mich auf den ersten Blick davon, dass hier innovativ, nutzerorientiert und unkonventionell gedacht wird. Dieser erste Eindruck wurde immer weiter bestätigt. Durch das sehr angenehme Vorstellungsgespräch wie auch die offen gestaltete Arbeitsatmosphäre musste ich nicht lange überlegen. Und wurde so ein Teil des Teams „Digitale Geschäftsmodelle“, intern kurz DGM genannt.

Innerhalb der DGM wurde ich super herzlich empfangen und fühlte mich immer wie ein fester Teil des Teams. Durch meinen technischen Hintergrund durfte ich bei den diversen Carsharing-Projekten wie Mazda Carsharing hinter die Kulissen blicken und mich dort durch Back-Ends stöbern, Apps und schlüssellose Autos testen und auch mit den Tochterunternehmen insertEFFECT und remoso in direkten Kontakt treten. Im DGM-internen Strategieworkshop durfte ich zusammen mit dem Team zu den Sternen und wieder zurück reisen. Aber neben den klassischen Aufgaben der DGM will ich mich auf diesem Wege nochmals dafür bedanken, dass ich auch freier handeln durfte. Ergebnisse daraus sind beispielsweise unser Ampel-Produktivitätstool (LED-Signale an jedem Arbeitsplatz) und stetig angepasste JIRA-Workflows zur strukturierteren Kommunikation.

Hole-in-one?

Unter all den spannenden Aufgaben gab es natürlich auch Herausforderungen – das Minigolfen! [Anm. d. Red.: Wir haben eine Putting Matte im Büro.] Ich hatte mir fest vorgenommen, meine Skills zu verbessern. Aber dank der DMG waren meine anderen Aufgaben oft interessanter und wichtiger. Doch obwohl ich keine neuen Golf-Skills erlernt habe, nehme ich auf jeden Fall lehrreiche Erfahrungen, großartige Momente und gute Freunde mit. Bei Choice habe ich sehr zu schätzen gelernt, was man mit einer tollen Truppe an Menschen, einem positives Arbeitsumfeld und einem gemeinsamen Ziel alles erreichen kann.

Mich treibt es jetzt erstmal ein halbes Jahr für ein Praktikum nach Frankfurt, wo ich weiterhin mein Bestes gebe und auch dort versuche, „die Welt zu WOWen“. Um eine sich stetig wandelnde Welt zu begeistern, sollte man meiner Meinung nach auch selbst flexibel sein. Daher werde ich agil entscheiden, wie meine Zukunftspläne danach aussehen sollen. Auch die Zukunft der Mobilität stelle ich mir super spannend vor. Da sich viele innovative Ideen ja bereits von reiner Science-Fiction zu realen Szenarien entwickelt haben, freu ich mich noch mehr auf neue Mobilitätsformen, die eine alteingesessene Branche umkrempeln. Oder sie gleich komplett auf den Kopf stellen. Seien es E-Konzepte, globale MaaS-Plattformen, autonome Verkehrsflotten oder eine branchenübergreifende Sharing Economy mit vernetzten Services.

Sowohl ein Arbeitsplatz als auch die Mobilität können nachhaltig sein und Spaß machen. Choice ist hier aus meiner Sicht auf dem richtigen Weg. Vielen Dank an alle, die mir die Zeit hier so lehrreich und angenehm gestaltet haben. Ich wünsche euch allen eine stressfreie und stimmungsvolle Adventszeit.

Bis bald
Mickey

Portrait von Choice Mitarbeiter und WerkstudentMickey Le

Beitrag teilen
Noch keine Kommentare vorhanden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.