Women In Mobility: Netzwerktreffen bei Choice in Nürnberg

Foto von der Veranstaltung MoveUp der Women in Mobility bei Choice in Nürnberg
Beitrag teilen

Ende Mai 2019 trafen sich die „Women In Mobility“ bei Choice in Nürnberg. Das bundesweite Netzwerk für Frauen setzt sich für nachhaltige Mobilität, Vielfalt und Vernetzung ein. Wir haben uns nach einem spannenden und aufschlussreichen Event mit Maike Wiehmeier, eine der Initiatorinnen des WiM-Hubs München, über die Women In Mobility, die Veranstaltung und die Zukunft der Mobilität unterhalten.

Hallo Maike, was erwartet ihr euch von einem rein weiblichen Netzwerk? Welche Ziele haben sich die Women in Mobility ganz allgemein gesetzt?

Wir wünschen uns mehr Sichtbarkeit für Frauen in der Mobilitätsbranche – in Führungsrollen, als Speakerinnen auf Konferenzen oder als Expertinnen in Fachmedien. Bisher kommen Frauen auf all diesen Ebenen zu wenig zu Wort. Das möchten wir mit Women in Mobility verändern und Frauen in der Branche ermutigen, das Wort zu ergreifen. WiM dient dabei als Plattform für Networking, gemeinsame Projekte, Kooperationen und allgemeinen Austausch.

Welche Veränderungen wünscht du dir für die Mobilität von morgen? Wie können die Women in Mobility hier ihren Beitrag dazu leisten?

Ich wünsche mir eine vernetzte und nachhaltige Mobilität, die uns sinnvoll von A nach B bringt, ohne dass wir zehn unterschiedliche Apps auf dem Handy haben müssen. Idealerweise in Form einer einzigen App, die mir anhand meiner Präferenzen und Erfahrungswerten geeignete Verbindungen und Kombinationen an Verkehrsträgern vorschlägt. Bei schönem Wetter das Fahrrad, mit viel Gepäck und Mitfahrern hingegen das Shared Car und so weiter. Die Mobilität von morgen sollte für alle zugänglich sein, begrenzte Ressourcen schonen und es auch zukünftigen Generationen ermöglichen, in einer lebenswerten Umgebung zu leben.

Ende Mai fand erstmals ein WiM-Netzwerktreffen (“MoveUp”) bei Choice in Nürnberg statt. Wie hat dir die Veranstaltung gefallen und was ist das Wichtigste, was du aus dem Vortrag und den Gesprächen mitgenommen hast?

Die Veranstaltung war ein absolutes Highlight. Ich war überrascht, wie viele Women in Mobility es im Fränkischen gibt und wie kontakt- und diskussionsfreudig sie sind! Außerdem habe ich mich gefreut, dass sogar viele Women in Mobility aus der entfernteren Umgebung extra angereist sind. Das zeigt, wie groß der Bedarf nach einem solchen Netzwerk ist. Inhaltlich haben mich besonders die Diskussionen rund um das Thema Stadtentwicklung fasziniert. [Anm. d. Red.: Hierzu gab es einen ausführlichen und sehr spannenden Vortrag von Mobilitätsforscher Prof. Dr. Andreas Knie.]

Ist eine Erweiterung eures Netzwerks in anderen Städten geplant?

Das Netzwerk wächst und wächst! Zurzeit haben wir Hubs in Köln, Berlin, München und Hamburg – und wer weiß, vielleicht geht ja nach unserem MoveUp bei Choice in Nürnberg schon bald ein fränkischer Hub an den Start.

An wen müssen sich interessierte Frauen wenden, wenn sie sich euch anschließen möchten?

Schaut am besten einmal in den Social Media Gruppen der Women in Mobility vorbei – wir sind auf den meisten Kanälen vertreten und dort werden alle Events angekündigt. Oder meldet euch direkt bei dem jeweiligen Hub, wenn ihr mitmachen möchtet. Alle Infos hierzu findet ihr unter www.womeninmobility.de.

EIn Foto der Women In Mobility München Hub: Rebecca Eisert (Automobilwoche), Johanna Auguste Koch (Autoscout24), Agnes Vogt (Automobilwoche), Maike Wiehmeier (Oliver Wyman)
Initiatorinnen des WiM Hubs München (v. l. n. r.): Rebecca Eisert (Automobilwoche), Johanna Auguste Koch (Autoscout24), Agnes Vogt (Automobilwoche) und Maike Wiehmeier (Oliver Wyman).
Beitrag teilen
Noch keine Kommentare vorhanden.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.